Die Wachmannstraße erwacht wieder

Bis zum 19. April 2020 war die Wachmannstraße wie ausgestorben. Fast kein Geschäft hatte geöffnet außer dem Supermarkt und dem Deli und natürlich mittwochs und samstags der Wochenmarkt am Benqueplatz. Eine ganze Reihe von Betrieben hatte einen Handel auf Lieferbasis organisiert und dabei viel Sinn für Besonderheiten entwickelt.
Der Lockdown für fast alle Betriebe war existenziell. Die angebotene Hilfe des Senats war zu bürokratisch und zu langsam. Die meisten haben nur deswegen durchgehalten, weil sie ständig neue Ideen entwickelten, wie sie ihre Waren an den Mann bringen, wie sie wirtschaftlich überleben. Wir haben hier viel Kreativität und Durchhaltevermögen erlebt.

Isaaks und Zimbella

Nun hat fast alles in der Straße wieder geöffnet. Dies verlangt zwar von allen Kunden Mitarbeit. Kunden müssen sich an Schlangen, an Warten gewöhnen. Sie sollten sich daran gewöhnen, in den Geschäften immer den Mundschutz zu tragen und immer die Abstandsregeln zu beachten, was einigen noch misslingt. Aber die Situation trägt dazu bei, dass man wieder Hoffnung schöpft.

Erwachte Wachmannstrasse

Gastronomie in der Wachmannstraße in Zeiten der Pandemie

Nach den neueren Regelungen dürfen Friseurgeschäfte und gastronomische Betriebe auch wieder öffnen. Gastronomische Betriebe dürfen auch weiterhin einen Außer-Haus-Verkauf und einen Lieferservice unterhalten. Das tun auch alle gastronomischen Betriebe in der Wachmannstraße. Das bekommen Sie in der Wachmannstraße:

  • Curry (Onkel Ba’s)
  • Pizza (Toscanini)
  • Burger (Isaaks Garden)
  • Pasta (Fattoria)
    In diesen Restaurants und auf deren Außenflächen können Sie jetzt wieder Platz nehmen und ihr Essen oder ein Getränk genießen. Fast überall sind die Außenflächen vergrößert. Sie haben also gute Chancen, einen Platz zu bekommen. Wer auf Nummer sicher gehen will, reserviert einfach.
    Der Wegweiser an der Straßenbahnhaltestelle Brahmsstraße weist Ihnen den Weg.

Wegweiser Köstlichkeiten in der Wachmannstraße

Die ganze Zeit geöffnet hatten und haben

  • die Bäckerei Otten
  • die Bäckerei Müller & Egerer
  • Delikates
  • Eis-Molin

Die Wachmannstraße – gelebte Nachbarschaft

Wie sich ein bäuerliches Marschendorf ohne Dorfkern und Kirche in ein modernes, urbanes Viertel verwandelt hat.
Lesen Sie dazu den interessanten und ausführlichen Artikel im Weser-Kurier.

Gelebte Nachbarschaft

...gelebtes Bürgerengagement.
Benno Marquering
Anwohner