Die neue Bank ist da

Bank Benqueplatz

Die alte Bank rings um die Linde hatte in den vergangenen Jahren sehr gelitten. Das Holz war an einigen Stellen schadhaft und es war keine Freude mehr, sich hier für einen Moment niederzulassen.
Das hat sich jetzt geändert. Der Verein hat sich um eine neue Bank gekümmert und das Ergebnis steht jetzt da, mit Fundament und langlebigem Holz. Wie uns berichtet wird, freuen sich die Besucher des Platzes und übrigens auch die Marktbetreiber sehr über die neue Bank. Wir danken dem Sponsor sehr für seine Unterstützung.

Neugestaltung Benqueplatz

Benqueplatz

Der Benqueplatz wird begrenzt von der Wachmannstraße und der Benquestraße und liegt damit inmitten des Viertels. Aber er wird recht wenig genutzt. Und obwohl hier Parkverbot besteht, sieht man fast immer einige PKWs oder LKWs dort stehen.
Die wichtigste Nutzung des Benqueplatzes stellt der Bauernmarkt dar, der zweimal in der Woche stattfindet, am Mittwoch und am Samstag jeweils von 8h bis 13h. Inzwischen gibt es dort wieder zwei Gemüse- und Obststände, einen nur für ökologisch gezogene Ware und eine mit einem Angebot aus konventionellem und biologischem Anbau. Aber man findet hier auch Stände mit Fisch, Fleisch, Wurst, Schinken, Blumen, Käse, Backwaren, Bremer Bienenhonig, einen Stand mit Olivenöl.
Bei sehr stürmischen Bedingungen kann es mal sein, dass die Händler nicht kommen, weil der Aufbau der Stände dann zu gefährlich ist. Aber sonst sind sie bei Wind und Wetter da, wie auch die Besucher, die sich hier gerne mit frischer Ware eindecken. Und dabei ist fast immer auch Zeit für einen kurzen Schnack mit dem Händler oder mit anderen Besuchern. Ein Thema ist fast immer: Wie kommt Werder aus der Krise? Diskutiert wird der üblichen Bremer Gelassenheit.
Aber außerhalb dieser Zeiten ist der Platz leer. Im Verein führen wir derzeit eine Diskussion um weitere Nutzungsmöglichkeiten. Dabei reichen die Ideen von der Einrichtung eines Bouleplatzes über häufigere Angebote für Kinder bis zu kulturellen Angeboten. Entschieden ist da noch nichts. So braucht der Verein z.B. die Expertise der Polizei und des Ordnungsamtes für verschiedene Ideen, aber auch auftretende Kosten müssen noch ermittelt werden. Und natürlich muss in der Nachbarschaft vermittelt werden, dass es dann mehr Verkehr gibt.
Es ist noch alles offen und wir sammeln weiter Vorschläge und Ideen. Wir haben uns kein Ziel gesetzt, bis wann etwas entschieden sein muss, denn vor allem muss es gut überlegt und abgestimmt sein.

... der O-Weg Schwachhausens.
Mareen K., Isabel Kogge, Marion Hüneke-Ohnesorge
Thorban Buch und Schmuck