Die Wachmannstrasse e.V.

So war es, das 20. Wachmannstraßenfest

Am 30. Juni und 1.Juli hat zum zwanzigsten Mal das traditionelle Wachmannstrassenfest stattgefunden. Das erste Mal an zwei Tagen.
Es begann diesmal bereits freitags mit einer kriminalistischen Lesung auf dem Benqueplatz. Ab 19:30  wurde es kriminell-gruselig. Perdita Krämer und Ralf Knapp vom Bremer Kriminal- Theater führten szenische Lesungen auf, mörderisch, makaber, kurios und abgründig. Die Mordgeschichten gaben “das Beste aus 13 Jahren“ wider.
Viele Anwohner und Freunde der Wachmannstrasse nutzten die Gelegenheit bei sommerlichem Wetter für den einen oder anderen Plausch. Dabei genossen sie die bekannten „Wachmannstrassenwürstchen“, orientalische Gerichte oder Fritten und stillten ihren Durst mit Bier, Wein, Cocktails oder alkoholfreien Getränken.
Ein gelungener Auftakt für das Fest.
Samstag dann zunächst die Ernüchterung. Wie vorausgesagt regnete es bis zum frühen Nachmittag, für alle Geschäftsleute eine Katastrophe, gähnende Leere auf der Straße.
Doch kaum hatten sich die Regenwolken verzogen, es gab nur noch zwei kurze Schauer, füllte sich die Straße. Besonders die Kinder genossen die Spielmöglichkeiten vor articolo auf der gesperrten Gabriel-Seidl Straße mit viel Spaß und Freude.
(Bilder vom Vorjahr)
Auch kamen nun noch einige Kunden in die Geschäfte, die sich mit Sonderangeboten und unterschiedlichen Aktionen so sehr auf das Fest vorbereitet hatten.
Gegen 16.30 Uhr eröffnete der 1. Vorsitzende des veranstaltenden Wachmannstrassenvereins, Joachim Vallée, das Fest auf dem Benqueplatz und begrüßte die nun immer größer werdende Schar der Besucher. Dabei warb er besonders um aktive Mithilfe und Unterstützung für den Verein.
Während Frau Dr. Holzner-Rabe wieder eine große Teilnehmerzahl für ihren „Historischen Spaziergang Wachmannstrasse“ versammelte, begann das Musikprogramm mit der Band Coverground vom Kippenberggymnasium in junger und dann älterer Besetzung.
Eltern, Mitschüler und Gäste erfreuten sich an der leidenschaftlich vorgetragenen Musik der Schüler.
Nach kurzer Regen-und Umbaupause ging es mit toller Country Musik von Tennessee Darlings weiter.
Dank des nun trockenen Wetters füllte sich der Platz immer mehr und die Band Triplepack begeisterte mit Ihrem Swing und vielen bekannten Titeln die Zuhörer.
Leider mußte dann nach einigen Zugaben um 22.30 Uhr das Fest auf dem Platz beendet werden, viele wären sehr gerne noch länger geblieben. Aber im Interesse der Anwohner und im Hinblick darauf, dass noch alles am Abend wieder abgebaut werden mußte, war eine Verlängerung nicht möglich.
So schlenderten die Gäste für noch einen „Absacker“ durch die Straße, um dann den Heimweg anzutreten.
Das 20. Wachmannstrassenfest war Geschichte.
Allen Beteiligten vor und hinter den Kulissen sagt der Verein ein Großes Dankeschön, besonders auch dem Beirat Schwachhausen, der durch einen großzügigen Betrag aus den Globalmitteln das Fest finanziell unterstützt hat.
Nach dem Fest ist vor dem Fest, schon hat der Vorstand mit Blick auf 2024 ein Resümee gezogen, Gutes und Verbesserungswürdiges angesprochen und blickt voller Zuversicht auf das 21. Wachmannstrassenfest, wohl wieder an 2 Tagen.

Tamara und Alexander Buhrow Mitglied werden
"..eine wunderschöne Straße mit einer bunten Mischung an Menschen."
Tamara und Alexander Buhrow
Delikates Feinkost